3.9.2014, Pfalz / Marktplatz

04.09.2014
  • Als Basler fände ich kleine Bände mit knackigen Aussagen und den wichtigsten Eckpunkten toll. Wir Basler laufen eigentlich blind durch unsere Stadt und sehen die interessanten Dinge gar nicht mehr. Norbert Ramsperger
  • Was in der Stadt passiert ist, hat man alles schon in der Schule durchgenommen. Im Hinblick auf die Fusion finde ich es interessanter, wie sich die ganze Region entwickelt hat und welchen Einfluss dies auf die Geschichte Basels hatte. Fabian
  • Zu den Quartieren würde mich interessieren, wo die verschiedenen Gesellschaftsschichten gelebt haben und immer noch leben, z.B. die Entwicklung vom St. Johann vom Arbeiterquartier bis heute. Ich wünsche mir begehbare, interaktive Räume (Museen), in denen die Geschichte Basels nachvollziehbar werden kann. Corinne Othenin.-Girard
  • Von einer Stadtgeschichte erwarte ich eine klare Prioritätensetzunge – Mut zur Lücke und zum Unkonventionellen! A.L.
  • Mich interessiert die Zeit des 2. Weltkrieges (1939-1945), denn ich habe selbst miterlebt, wie der Bahnhof bombardiert wurde – mein Mann wurde dabei auch verletzt. Wie war der Einfluss der Nazis? Wie hat die Chemie ihr Geld verdient? Helen Dobmeier
  • Geschichte ist wichtig, weil sie Teil der eigenen Identität ist und den Kindern weitergegeben wird. Bruno Carballo
  • Geschichte ist in der Gegenwart präsent, und nicht etwas in der Vergangenheit abgeschlossenes. Als Gast empfinde ich die Geschichte des Ortes als einen Zugang zur Stadt und ihrer Kultur. Roderick MacFarquhar (Edinburg)
  • Wichtig ist es zu wissen, wie man an den Punkt gelangt ist, wo man jetzt ist. In Südamerika lernen wir z.B. nur die Geschichte ab der Spanischen Eroberung. Die Leute sind sich aber auch bewusst, dass ebenso die vorherige Geschichte wichtig ist, um die Gegenwart zu verstehen. Familie aus Ecuador
  • Am spannendsten finde ich die Geschichte um das Leben und die Kultur der Leute zwischen 1000 und 1500 und ihre Alltagsgeschichten. Wie wurden z.B. die Jahresfeste und Feiertage in der Kirche und der Stadt gefeiert? Ich würde auch gerne mehr zur Ausstattung (z.B. Textilteppiche etc.) des Münsters vor dem Bildersturm wissen. Herr Schmidt
  • Mit der Geschichte soll aufgezeigt werden, dass Basel an einer Grenzlage liegt. Das Umland bzw. Ausland ist sehr wichtig für Basel und macht die Stadt ganz anders als z.B. Bern oder Zürich. Anonym
  • Eine neue Stadtgeschichte sollte vor allem eine Leserschaft ansprechen, welche sonst keine Bücher in die Hand nimmt. Deshalb sollte auch stark mit den Neuen Medien und Apps gearbeitet werden. Bruno V.
Kategorie: Stimmen