31.8.2014, Lange Erlen (Erlenparksteg)

01.09.2014
  • Ich lebte im Gundeldinger Quartier und habe die Bombardierung sehr nah miterlebt. E.S.
  • In der Nachkriegszeit sind viele deutsche Schulkinder auf dem Schulweg in unseren Laden gerannt, um an paar Lebensmittel zu kommen. Martin Wenk
  • Es ist wichtig für Kinder, wenn sie vom Ausland in die Schweiz kommen, dass sie Basel kennen lernen. Houda Glocker (Eingewandert aus dem Libanon, lebt seit längerem in BS)
  • Generell interessiert uns die Konstellation des 3-Länder-Ecks, sowie die Grenzentwicklung im Verlauf der Geschichte. Jogger aus Weil
  • Mich würden interessieren: Die Funktion und der Stellenwert von Haustieren, insb. Hunden in der Geschichte und der Gesellschaft sowie der veränderte Umgang mit dem öffentlichen Raum. Julia Grütter
  • Die Wanderboje habe ich bereits in der Zeitung gesehen – eine tolle Idee! Anonym
  • It's a wonderful project! I'm very much interested in the history of the Second World War. Amerikanische Joggerin
  • Als Kind wurde mir bewusst, wie nah die Grenze ist. Unser Alltag war damals von Angst geprägt, auch wenn mir das als Kind nicht so bewusst war. Dies bestimmt zum Teil auch noch unser heutiges Bild von den Deutschen. Ursula Marti
  • Wir interessieren uns für Frauengeschichte, die Industrialisierung 1900-1914, die Wohnortsituation der Angestellten, z.B. der Sandoz. Hier interessiert uns auch der Zusammenhang der Industrie zum Baselland, Gewerkschaftsgeschichte, die Ausbeutung der Chemiearbeiter sowie die Arbeiterhäuser im Bäumlihof und der Erlenmatte. Uns interessiert auch die Kunststadt Basel sowie das Mäzenatentum, z.B. Beyeler und die Familien der Oberschicht wie Suter und Burckhardt. Herr und Frau Baier
  • Wer hat die Macht in der Geschichte? Heute leben wir in einer Demokratie, aber früher ist Geschichte von Religion oder Diktaturen bestimmt worden. H.M.
  • Uns würde interessieren, wie sich die Entscheidungsgewalten mit der Zeit gewandelt und verlagert haben, bezgl. kantonale Entscheide und solche der Gemeinde. Fam. Stippich aus Riehen
  • Eine neue Geschichtsschreibung bedeutet für mich in erster Linie Kritik. Eine neue Geschichte soll neue Perspektiven rein bringen und auch die Geschichte der Stiftungen, die hinter dem Projekt stehen, kritisch erzählen. Anonym
  • Geschichte ist auch ein Zukunftsprojekt. Geschichtsschreibung ist wichtig für die Zukunft, aber man muss heute damit anfangen. Peter Forcart
Kategorie: Stimmen