21.8.2014 Kaserne

22.08.2014
  • Toll, eine Bürgergeschichte für eine Stadtgeschichte! S.W.
  • Mein Vater war im Zweiten Weltkrieg Bauarbeiter. Er bezog erst Ende Monat den Lohn und ich musste immer mit einem "Zeedeli"(Lebensmittelgutschein) an der Breisacherstrasse einkaufen gehen. Ich schämte mich schrecklich und warf das "Zeedeli" im Laden einfach so hin und nahm die Ware. Rosa Wanner
  • Ich interessiere mich für den Einfluss der Zünfte und wie bei ihnen die Gesellenausbildung begonnen hat. Und weiter interessiere ich mich für Brunnen und Denkmäler. Pierre Walzer, Dreiehergesellschaften
  • Geschichte ist ein Bauwerk oder Gegenstand, der mir etwas zu erzählen hat und durch sein Erscheinungsbild Interesse weckt. Nela Weber
  • Über geschichtliche Ereignisse muss man stolpern, wie es deutsche Künstler vormachen. Geschichte hat viel mit Dimensionen, einem Raum, zu tun, der mich berührt, Emotionen auslöst. Der Lebens- und Wohnraum des Kleinbasels nehmen viele aus transitorischen Raum wahr. Mario Giudici
  • Wichtig ist die Wirtschaftslage und die Problembewältigung im Alltag historisch zu behandeln. Mit der Technik verändert sich auch das Alltagsverhalten. Morteza Farahmand
  • Zu berücksichtigen ist die Geschichte von Plätzen, Örtlichkeiten und Bauwerken, wie das Kaufhaus, aber eben so die Entwicklung der zeitgenössischen Rockmusik (Georg Gruntz u.a.) und die Basler Grafik. Rainer Schumacher
  • Die Stadt in ihrem Austausch ist wichtig. Regionen sind nur erfolgreich wenn sie sich im Austausch befinden. Basel schreit danach, mit seinen Verbindung, zu seinem kulturell verwandten Strassbourg beispielsweise. Zum ersten Weltkrieg habe ich jetzt gelernt, dass in einem neutralen Land die Bevölkerung gleich leidet wie in den Kriegsländern: "Wenns regnet wird jeder nass." Jörg Schierholz
  • Geschichte ist immer wichtig. Auch mein Leben ist Geschichte. Rückschau und Reflexion der Veränderung sind wichtig und man muss Veränderung im Laufe des Lebens respektieren. Marcel Klarer
  • Wichtig sind alte Häuser erklären und bekannte Plätze, die Traditionen und die Kunst der Stadt. Das Alte ist oft schöner und macht eine Stadt aus. (Tourismus!) Frau Gysin
  • Die Vielschichtigkeit der Bevölkerung ist spannend. War das Kleinbasel schon im Mittelalter ein Schmelztiegel? Anna Vögeli
  • Die neue Stadtgeschichte darf negative Aspekte der Geschichte Basels nicht übersehen, sondern soll auch das Grenzregime Basels bis in die Gegenwart ins Bewusstsein und in die Verantwortung nehmen. T.M.
  • Mich interessiert die Rolle von Basel als Stadt am Rande der Schweiz. Ernst-Peter Krebs
  • Mich nehmen die Dinge wunder, deren ursprüngliche Funktion man nicht mehr kennt (Fährikaste). M.O.
  • Ich wünschte mir eine besser Einbindung der regionalen in die internationale Geschichte. Philipp Springer
  • Eine Stadtgeschichte darf sich nicht nur auf Positives beschränken und muss vor allem auch kritisch sein. Fabian Ruppanner
  • Mich würde an einer Stadtgeschichte vor allem Quartiergeschichte und die Entwicklung und Gestaltung der Lebensräume wunder nehmen. Julia Walser
  • Spannend finde ich, dass sich die Geschichtsschreibung verändert. Dass zum Beispiel die Geschichte der Renaissance nicht abgeschlossen ist, sondern neue Auffassungen rein kommen. Die Deutung verändert sich laufend. Man hat nie die Wahrheit über irgendetwas. Armin Widmer
  • Eine neue Geschichte ist eine schöne Idee. Mich interessiert, was Menschen direkt betrifft. Menschen in ihrem Tagesablauf, die einen emotional ansprechen. Nicht nur grosse Männer und Zahlen. Geschichtsbücher handeln immer von einflussreichen Menschen. Wichtig sind die normalen, einfachen Leute. Geschichte muss vorstellbar sein. Giovanna W.
  • Mich interessieren die sozialen und wirtschaftlichen Veränderungen (Notwendigkeit von zwei Einkommen für eine heutige Familie, neuere Wohnungen, Verlust von sozialen Beziehungen, selbst in der Nachbarschaft). S. Aegler und U. Sch.
  • Wieso gab es eigentlich diese Kantonstrennung? Und wieso gehören wir eigentlich nicht zu Frankreich oder zu Deutschland? P. K.
  • Es braucht nicht bloss eine Geschichte Basels, sondern vor allem eine Geschichte des Oberrheins. František Matouš
  • Wichtig finde ich an einer Stadtgeschichte die politische und wirtschaftliche Entwicklung. Mich interessieren vor allem Berufe, die es heute nicht mehr gibt. R. K.
  • Geschichte ist wichtig, damit man weiss, woher man kommt. Leider weiss ich das von mir selber viel zu wenig. Melina B.
Kategorie: Stimmen