16./17.8. Barfüsserplatz

19.08.2014
  • Ich ging am Kohlenberg ins Mädchengymnasium. Wir haben uns immer mit den Gymnasiasten vom Münsterplatz am Barfi an der Klagemauer getroffen. Anonym
  • Ich erinnere mich insbesondere an die sogenannte Klagemauer auf dem Barfi, bei der die 68er-Bewegung ein Gesicht erhalten hat. Hier fand das Hippie-Life statt, das sogenannte „Nichtstun“, das neue Lebensgefühl als stiller Protest. Anonym
  • Rund um den Barfüsserplatz fand einst der Basler Frauenstreik statt. Da waren Frauen mit Ballönchen und Kindern. Zur Strafe mussten sie einen Tag ihrer Ferien abgeben oder Überstunden leisten. Anonym
  • Durch das Dreiländereck und als Studentenstadt sind Migration und Integration prägend für Basel. Zora Tepic
  • In einer neuen Basler Geschichte soll deutlich werden, was die Juden zur Stadtentwicklung beigetragen haben. Rosa-Maria Sch.
  • Ich erinnere mich, dass ich am 1. November 1986 auf dem Barfi war. Ich habe die Herbstmesse besucht und es hat schrecklich gestunken weil es in der Nacht davor in Schweizerhalle gebrannt hat. C.M.
  • Der Barfi ist für mich Treffpunkt. Wer kennt nicht die berühmte Telefonkabine am Barfi?! Andrea
  • Die Fasnacht, das war immer eine grosse Schau auf dem Barfi! Auf der Klagemauer spielte die Guggenmusik. Die Mauer war etwa 1m höher als heute und ziemlich breit. Anonym
  • Früher war der Birseckerhof ein Treffpunkt für alle möglichen Menschen, Intellektuelle, Politiker, Schriftsteller. Ich finde die Entwicklung der Beizenkultur in Basel sehr interessant. Die Kultur in Restaurants und Beizen hat sich stark verändert. Heute sind alle rauchfrei, auch das Verhalten der Menschen ist an vielen Orten nicht mehr so ausgelassen. Julia
Kategorie: Stimmen