15.8.2014 Barfüsserplatz

16.08.2014
  • Ich würde gerne über die Tradition der Offenheit in Basel lesen. Simone Rudiger
  • In eine Basler Geschichte gehört für mich die Geschichte der Migrant_innen aus dem Balkan, besonders Ex-Jugoslawien, sowie die der Subkulturen und ihrer Räume. Aleks
  • Ich finde, alternative Wohnformen und Polizei(repression) gehören zur Basler Geschichte. Khadija
  • Mich interessiert die Geschichte von Basel von 0 bis 2000 und der damit verbundene Wandel von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Florian Kaller
  • Unaufgearbeitete Basler Geschichte? Das wüsste ich auch etwas: Der Bürgerturnverein Basel, 1819 gegründet, ist der älteste Turnverein der Schweiz. Hätten Sie das gewusst? U.B. 
  • Ich wünsche mir, dass eine Stadtgeschichte auch positive Aspekte und Erinnerungen beinhaltet und nicht immer nur dunkle Geschichten und Schreckensdarstellungen von Pest und Krieg. A. Sch.
  • Die schweigende Mehrheit gibt es nicht - man muss sie einfach fragen. Und das machen sie hier auf dem Barfüsserplatz. Sie sind Historiker bei der Feldforschung. Anonym
  • Ältere Leute sollen befragt werden, Informationen gesammelt und öffentlich gemacht werden, damit Geschichte nicht verloren geht. Marcel Boesinger
  • Wussten Sie, dass in den 70er Jahren vor der Klagemauer am Barfi mit Drogen gehandelt wurde, ohne dass die Beteiligten wussten, dass Polizisten sie vom Lohnhof aus dabei beobachteten? Werner Weber
  • Mich persönlich interessiert die Migrationsgeschichte und warum Menschen ausgerechnet nach Basel kommen. Sie könnten ja auch in eine andere Stadt gehen, wenn sie vom Ausland her kommen. Ausserdem interessiert mich die Geschichte des Theater Basel, das ja ziemlich gut und bekannt ist. Alex
  • Ich möchte mehr Mikrogeschichte; Alltagsgeschichten der "einfachen Leute". Manuela N.
  • Ich bin einerseits interessiert an dem Erdbeben von 1356. Andererseits würde ich gerne mehr über den Rechtsrutsch in der Basler Politik in den vergangenen Jahren erfahren. Flint
  • Ich möchte gerne mehr zum Thema Krankheiten, z.B. Pest, Aids und Epidemien, erfahren. Mauro Schweizer
  • Mich interessiert die Geschichte der Frauen in der Politik und, was Frauen geleistet haben. Cornelia Späth
  • Mich interessiert die Herausbildung der Pharmaindustrie und gleichzeitig der Kultur. Max Zäch
  • Mich interessiert die Geschichte des Grossbasler Rheinufers und die Entwicklungen, die dort stattgefunden haben. Ausserdem neue Boulevards und ihre Entstehung aber auch politische Entscheide wie die Ablehnung der Überbauung des Bahnhofs SBB vor Kurzem. Segovia
  • Ich stelle fest, dass sich die Wohnqualität in Basel in den letzten zehn Jahren positiv entwickelt hat - so zum Beispiel im St. Johann. Wieso ist das so? Und wie geht es weiter? Daniel Reichert
  • Woher kommt eigentlich die Basler Fasnacht? Wie alt ist diese "Volksbewegung"? Und warum kam Militärmusik dazu? Irene Fischer, Basel
  • Ich wünsche mir, dass Frauen und Kinder in der Geschichte sichtbar werden. Nicht nur bekannte Frauen, sondern auch der Alltag der Familien in diversen sozialen Schichten. Anne Claire Roth
  • Weitermachen so! Eine Bombensache! Anonym Mich interessiert, inwiefern sich die Bedeutung der Stadt Basel aufgrund der Kantonstrennung verändert hat. Daniel P.
  • Geschichte ist für mich ein Sprungbrett in die Gegenwart und in die Zukunft. Noël Muré
  • Wenn man immer zurück schaut, kommt man nicht vorwärts. Aldo Sartori Ich finde es wichtig, dass Geschichte nicht nur als historischer Stoff betrachtet wird, der sich auf Fakten und Ereignisse bezieht, sondern dass auch hinterfragt wird, welches Ereignis "geschichtsträchtig" und "relevant" ist. Erich Rava
  • Ich finde es eine gute Sache! Geschichte soll festgehalten werden. Wissen über Entstehung und Entwicklung von Gewerbe und Industrie wäre mir ein Bedürfnis. Cédric Porchet
  • Über die Grenze schauen! Interessant an Basel ist das Dreiländereck. Eine Onlineplattform ist sehr interessant und wichtig. Daniel Wampfler
  • Mich interessiert die Geschichte der Fürsorge und Kinderbetreuung. U. R.
  • Ich finde ganz verschiedene Dinge wichtig: die Kelten, die neuere Entwicklung des Stadtbildes, Kleinhüningen und Dreiländereck und den Zoo. Sonja Graf
  • Die Aufarbeitung der Geschichte wird teilweise sehr stark von politischen Überzeugungen beeinflusst. Die Resultate aus der historischen Forschung werden deshalb sehr unterschiedlich interpretiert. Alekho Sinniger
  • Viele Dinge sind für uns heute selbstverständlich. Ein Blick in die Geschichte hilft, besser zu verstehen, weshalb wir heute über so viele Möglichkeiten verfügen. Michelle Lachenmeier
  • Dass Fussball zu Basel gehört, wird die ganze Schweiz bestätigen! Und das Verhältnis zum Umland - Elsass, Südbaden, Baselland - Basel als Grenzstadt bleibt aktuell und war immer aktuell. Felix Petermann
  • Besonders eine für die Allgemeinheit zugängliche Überblicksdarstellung zur neueren Geschichte bringt grosses Potential, gerade für den Schulunterricht. Der Bezug zur eigenen Lebenswelt ist wichtig. Eve Rediger
  • Basel hat eine alte Universität und gute Architekten. Für mich ist es wichtig, mehr über die Stadtentwicklung zu wissen. M.R.
  • Interessant finde ich die Geschichte der Medizin, z.B. die Siechenhäuser. Auch Migration muss ein Thema sein weil sie für Basel heute sehr wichtig ist. Oder die politische Geschichte: Wie war das Verhältnis zur Eidgenossenschaft. Heute ist Basel eher isoliert. Yanik Struss
  • Geschichte kennen heisst: das Gute in unserer Zeit würdigen, das Unerwünschte begreifen, Entwicklungen und ihre Gefahren gewichten - begreifen, dass Demokratie nicht Volksherrschaft heisst, sondern Ausgleich gegenläufiger Interessen. Beat Flückiger
Kategorie: Stimmen